Testamentsvollstreckung

Nach mir die Sintflut?

Selbst wenn sie eine sehr gute letztwillige Verfügung gemacht haben sollten – es ist sinnvoll, dass ein Dritter die Umsetzung Ihrer letztwilligen Verfügungen sicherstellt. Aufgabe des Testamentsvollstreckers ist es den Nachlass ordnungsgemäß und zügig aufzuteilen, das Nachlassvermögen zu schützen, den Familienfrieden zu sichern und die Familienmitglieder finanziell abzusichern. Ein Testamentsvollstrecker wird eingesetzt, damit nach dem Tod des Erblassers der Nachlass verwaltet und abgewickelt wird, um so den Erblasserwillen effektiv durchzusetzen. Testamentsvollstrecker sind häufig als eine Art Treuhänder tätig.

Ich verfüge über eine langjährige Erfahrung als Nachlassabwickler und Nachlassverwalter und bin als Zertifizierter Testamentsvollstrecker sehr gut für diese Aufgabe geeignet. Ich übe die Tätigkeit mit der erforderlichen Umsicht, großem Engagement und transparent aus. Eine sensible und transparente Umsetzung kann dazu beitragen, Streit und damit verbundene unnötige Kosten zu vermeiden.

In der Praxis stellt sich immer wieder die Frage bezüglich der Höhe der Vergütung des Testamentsvollstreckers auf. Die gesetzliche Grundlage für den Vergütungsanspruch des Testamentsvollstreckers findet sich in § 2221 BGB:

„Der Testamentsvollstrecker kann für die Führung seines Amtes eine angemessene Vergütung verlangen, sofern nicht der Erblasser ein anderes bestimmt hat.“

Gerne stelle ich Ihnen eine ausführliche Erläuterung zur Höhe meiner Abrechnung zur Verfügung.

Leistungsübersicht:

Testamentsvollstreckung der unterschiedlichsten Ausgestaltungen wie beispielsweise:

  • Abwicklungstestamentsvollstreckung
  • Dauervollstreckung
  • Testamentsvollstrecker eines Behindertentestaments
  • Verwaltungsvollstreckung
  • Vermächtnisvollstreckung
  • Nacherbentestamentsvollstreckung
  • Testamentsvollstrecker mit beschränktem Aufgabengebiet
  • Testamentsvollstreckung bei Pflichtteilsbeschränkung in guter Absicht

Als Testamentsvollstrecker biete ich Ihnen im Wesentlichen folgende Leistungen:

  • Ermittlung des Nachlasses
  • Inbesitznahme des Nachlasses und Ausführung der letztwilligen Verfügungen
  • Erstellen des Nachlassverzeichnisses
  • Ordnungsgemäße Verwaltung des Nachlasses
  • Auskunftspflicht und Rechnungslegung gegenüber den Erben
  • Fertigung und Abgabe der Erbschaftsteuererklärung
  • Begleichung der Erbschaftsteuer
  • Aufstellung eines Auseinandersetzungsplans
  • Durchführung der Auseinandersetzung

Sie haben Beratungsbedarf bezüglich einer Testamentsvollstreckung?

Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin (Online-Kalender) oder rufen Sie einfach an:

07195 / 5835680

Sie können auch eine E-Mail schreiben oder nutzen Sie das Online-Kontaktformular.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Florian Wörtz. Mehr Infos anzeigen.

Maßgebliche Faktoren bei der Auslegung von Testamenten

Privatschriftliche Testamente von einem juristischen Laien sorgen häufig für erhebliche Praxisprobleme, weil sie ungenau formuliert sind und damit Auslegungsprobleme verursachen. Das Oberlandesgericht Saarbrücken hatte nun in einer aktuellen Entscheidung mit einem in mehrfacher Hinsicht ungenauen privatschriftlichen Testament zu tun und hat eine Reihe von Grundsätzen für die Ermittlung des tatsächlichen Erblasserwillens aufgestellt. Ausgangsfall: Ein verwitweter […]

Zur Wirksamkeit eines „Corona-Nottestaments“

Wer sich an einem Ort aufhält, der infolge außerordentlicher Umstände so abgesperrt ist, dass die Errichtung eines Testaments vor einem Notar nicht möglich oder erheblich erschwert ist, kann das Testament z. B. durch mündliche Erklärung vor drei Zeugen errichten. Die drei Zeugen haben dabei eine Anwesenheits- und Mitwirkungspflicht für die mündliche Erklärung des letzten Willens, […]

OLG Bamberg zur Anfechtung einer Erbausschlagung

Die formgerechte Anfechtungserklärung bezüglich einer vorausgegangenen Erbausschlagung erfordert bei Abgabe der Erklärung in öffentlich beglaubigter Form den Eingang der Originalurkunde beim Nachlassgericht. Die Übermittlung der als Papierurkunde erstellten notariell beglaubigten Anfechtungserklärung in Gestalt einer pdf-Datei über das besondere elektronische Anwaltspostfach an das Nachlassgericht reicht zur Wahrung der erforderlichen Form für eine wirksame Anfechtung der Erbausschlagung […]