Ältere und kranke Menschen haben aufgrund ihrer Lebenssituation besonderen Beratungsbedarf. Versorgungsfragen im Alter insbesondere bei Pflegebedürftigkeit, vorsorgende Verfügungen (Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten) sowie alltägliche Probleme im Umgang mit Pflegeheimen, ambulanten Dienstleistern oder der eigenen Vermögensverwaltung erfordern viel Einfühlungsvermögen, Erfahrung und Kenntnis. Ich bin seit mehreren Jahren als Vorsorgeanwalt und gesetzlicher Betreuer tätig und kenne mich daher mit den Besonderheiten der Lebenssituation älterer Menschen bestens aus. Bei Bedarf kann ich auch Vorsorgevollmachten übernehmen oder Vorsorgebevollmächtigte bei der Ausübung der Vorsorgevollmacht zum besten Wohl des Betroffenen unterstützen.

Leistungsübersicht:

  • Beratung und Erstellung von Vorsorgeregelungen (Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen)
  • Nachlassplanung und Testamentsvollstreckung
  • Renten- und pensionsrechtliche Fragestellungen, einschließlich Altersteilzeit und vorzeitiger Ruhestand
  • Fragestellungen rund um die Pflegeversicherung (Pflegestufe oder Höherstufung)
  • Beratung und Vertretung in allen Bereichen der Vermögenssorge (Elternunterhalt, Sozialhilferegresse, Rückforderung von Schenkungen, Prüfung von Heimverträgen, Klärung von vermögens- und erbrechtlichen Fragen,
    Gelöscht: Geltendmachung von Renten, Sozialhilfe oder Einkünften, Vermögens- und Kontenverwaltung)
  • Beratung und Vertretung in allen Bereichen der Personensorge (Beauftragung von Pflegediensten, Beratung bei der Auswahl von Pflegeheimen, Sicherstellung der medizinischen Versorgung u.a., Erhalt und Sicherstellung des Lebens in der eigenen Wohnung)

Sie haben Beratungsbedarf im Seniorenrecht?

Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin (Online-Kalender) oder rufen Sie einfach an:

07195 / 5835680

Sie können auch eine E-Mail schreiben oder nutzen Sie das Online-Kontaktformular.

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Florian Wörtz. Mehr Infos anzeigen.

BAG zur Amtsdauer von Schwerbehindertenvertretungen

In einem aktuellen Urteil hat sich das Bundesarbeitsgericht zur Amtszeit von Schwerbehindertenvertretungen geäußert: Die Schwerbehindertenvertretung in Betrieben bleibt bestehen, auch wenn die Anzahl der schwerbehinderten Mitarbeiter unter den Schwellenwert von fünf sinkt. Der Ausgangsfall: In einem Kölner Betrieb mit 120 Mitarbeitern ist im November 2019 eine Schwerbehindertenvertretung gewählt worden. Kurze Zeit danach ist in dem […]

Neuregelungen beim Statusfest­stellungs­verfahren zum 1.4.2022

Mit dem Statusfeststellungsverfahren in der Sozialversicherung können sich die Beteiligten eines Auftragsverhältnisses frühzeitig Klarheit über den Erwerbsstatus verschaffen. Zuständig für die Durchführung des Statusfeststellungsverfahrens ist die Clearingstelle bei der Deutschen Rentenversicherung Bund. Mit diesem Verfahren können die Beteiligten eines Auftragsverhältnisses rechtlich verbindlich feststellen lassen, ob eine versicherungspflichtige Beschäftigung vorliegt. Das Feststellungsverfahren wird durch die folgenden […]

Übergang von Pflichtteilsansprüchen auf Sozialhilfeträger

Grundsätzlich erbringen Sozialleistungsträger jedem Hilfsbedürftigen Sozialleistungen. Allerdings können sie sich das Geld auch zurückholen, wenn der Hilfsbedürftige noch Ansprüche gegen Dritte hat. Die Sozialleistungsträger können diese Ansprüche auf sich überleiten und dann selbst gegen die Dritten geltend machen. Zu solchen Ansprüchen gegenüber Dritten können auch erbrechtliche Ansprüche gehören. Wird also jemand, dem der Staat Sozialleistungen […]

Speaker-Festival-Kanzlei-Woertz-Winnenden

In eigener Sache: Speaker-Festival für Soziale Arbeit am 8. und 9. September 2022

Am 8. und 9. September findet das Speaker-Festival für Soziale Arbeit statt. Ich werde am 8. September mit einem Vortrag im Seniorenrecht zum Thema Zukunft für Ältere Teil der Veranstaltung sein. Weitere Informationen finden Sie hier: Speaker-Festival Soziale Arbeit 2022

Erbrecht: Rückforderung von Sozialleistungen

Grundsätzlich erbringen Sozialleistungsträger jedem Hilfsbedürftigen Sozialleistungen. Allerdings können sie sich das Geld auch zurückholen, wenn der Hilfsbedürftige noch Ansprüche gegen Dritte hat. Die Sozialleistungsträger können diese Ansprüche auf sich überleiten und dann selbst gegen die Dritten geltend machen. Zu solchen Ansprüchen gegenüber Dritten können auch erbrechtliche Ansprüche gehören. Wird also jemand, dem der Staat Sozialleistungen […]